Orthopädische-/Chirurgische und Neurologische Leistungsdiagnostik- & Trainingscenter
360 Grad Rundgang Wir arbeiten intensiv an der Funktionalität des Bewegungsapparates
und der körperlichen Integrität unserer Patienten.

Fazit Studie "Große Bewegungen" (XXL) bei M. Parkinson

Evidenz für die Praxis schaffen

zur Übersichtseite   |   Artikel am 09. Februar 2017 eingegeben

Fazit Studie " Große Bewegungen" (XXL) bei M. Parkinson !


Wir haben 2016 von Ende Juli bis Ende September mit 10 Betroffenen eine Studie über einen Zeitraum von 4 Wochen in unserer Praxis durchgeführt, bei der es um intensive Bewegungen mit großer Amplitude der Extremitäten und des Rumpfes ging!

"Bewegungsumfang ist der Schlüssel zum Erfolg!"

Ziel war:

Für uns zu sehen, ob diese Therapieform positive Impulse setzen kann und Vorteile für Betroffene hat, um

Bewegungen zu re-automatisieren
Bewegungen zu normalisieren
Lebensqualität, Lebensfreude und das Selbstbewusstseins zu erhöhen.

Vorteile dieser Therapieform :

Weniger Instruktionen
Weniger überladene Therapie
Repetitives Üben von sich wiederholenden Übungen,
Dadurch einfache Umsetzung der Übungen .


Von sehr großer Bedeutung war die Übungsintensität: 2 Stunden täglich zuhause, denn der
Zusammenhang Dosis -Wirkung ist von erheblicher Wichtigkeit!!

Die Teilnehmer dokumentierten täglich die von ihnen investierte Zeit und kamen 1x / Woche in die Praxis zum Üben .

Es wurden zu Beginn der Studie mehrere Tests und Assessments sowie Videoaufnahmen des Gehens durchgeführt.
Dies wurde nach den durchgeführten 4 Wochen wiederholt und dann entsprechend verglichen und ausgewertet!

Ergebnis:

Bei 6 Probanden stellte sich nach den 4 Wochen eine signifikante Verbesserung der Gehgeschwindigkeit mit einhergehender reduzierter Schrittzahl ( vergrößerte Schrittlänge) ein.

Die Stadienbestimmung nach Hoehn und Yahr ( Stadieneinteilung von 0 - 5 ) konnte bei 2 Teilnehmern um 1 bzw 1,5 Stadien verbessert werden!

Die Rumpfaufrichtung, Gangsicherheit sowie Bewegungsflüssigkeit bei 8 von 10 Teilnehmern konnte anhand der Videoaufnahmen deutlich positiv bewertet werden!
Bei 2 Probanden stabilisierte sich das Gangbild, die Bewegungsabläufe, die Gehgeschwindigkeit und Schrittfrequenz.

Die Intensität des Übungseinsatzes war sehr unterschiedlich! In diesen 4 Wochen sollten nach Vorgabe insgesamt max. 56 Stunden Eigentraining stattfinden.
Die Spannbreite des zeitlichen Einsatzes zeigte sich uns von 5 Stunden bis 50 Stunden.


Die Übungsintensität ( in Bezug auf " Zusammenhang Dosis- Wirkung" ) widerspiegelt bis auf 2 Ausnahmen den Erfolg: 1 Teilnehmer zeigte trotz geringem zeitlichen Einsatzes eine signifikante Verbesserung bei der Gehgeschwindigkeit, Schrittlänge und Amplitude der Armbewegung und 1 Teilnehmer konnte obgleich hoher Übungsintensität keine deutliche Verbesserung erzielen.

Insgesamt können wir anhand der Studie „Grosse Bewegungen XXL" eine positives Fazit ziehen!
Bei 80% der Probanden haben sich deutliche Verbesserungen eingestellt!!


Alle Teilnehmer hatten Freude und Spaß an der Studie und fühlten sich subjektiv besser, obwohl der gewählte Zeitpunkt im Nachhinein nicht ideal war: es war Sommer und wir hatten, wie sonst so selten bei uns, die ganze Zeit über ausnahmslos sehr heißes Wetter, sodass das Eigentraining für die Teilnehmer noch eine zusätzliche Herausforderung war!

Wir können uns sehr wohl vorstellen diese Studie zu einem anderen Zeitpunkt noch einmal durchzuführen...wir würden uns in diesem Fall jedoch vermutlich für eine andere Jahreszeit entscheiden!

Es war ein sehr schöner Sommer!!

Das Rehamed-Team

Mareike Schuart / Lea Witt / Ute Schröder-Wolters